Caroline Horst-Saur siegte souverän

Am zweiten Mai Wochenende fand auf dem Geisbüschhof auf der Reitanlage der Familie Horst-Saur das diesjährige große Reitturnier statt.
Bei überwiegend gutem Wetter freute sich der Veranstalter über viele Besucher und große Starterfelder in Springprüfungen bis zur Klasse M* und Dressurprüfungen bis zur schweren Klasse. Mit insgesamt über 1000 Nennungen wurde, vor allem in der Dressur, die Nennungserwartung weit übertroffen. Die zahlreichen ehrenamtlichen Helfer des Vereins ließen sich von dem straffen Zeitplan jedoch keineswegs beeindrucken. Der Verein schaffte es, mit viel Liebe zum Detail, eine gut organisierte und rundum gelungene Veranstaltung auf die Beine zu stellen.
img_3213_0
Am Freitag begann das Turnier mit den Jungpferdeprüfungen, bei denen sehr guter, potenzieller Nachwuchs für den großen Sport vorgestellt wurde.

Samstags und Sonntags hieß es für viele früh aufstehen, um in den verschiedensten Prüfungen sein Können unter Beweis zu stellen. Neben Dressur- und Springprüfungen, wurden erstmalig auch Einsteigerprüfungen für den Vielseitigkeitssport angeboten.
Bei den Stilspringprüfungen mit Geländehindernissen ging es darum, denen die bisher noch keinerlei Erfahrungen mit Geländehindernissen hatten, einen Einblick in die Vielseitigkeitsreiterei zu geben. So mussten die Teilnehmer zunächst normale Sprünge überwinden, um anschließend über feste Baumstämme zu springen, den Springplatz über einen Aussprung zu verlassen und anschließend über einen kleinen Wall oder eine Treppe wieder auf den Platz zu gelangen.
Richter und Zuschauer konnten an diesem Sonntagmittag sehr gefällige Ritte bewundern. Mit einer Wertnote von 7.8 siegte in der Stil-Geländeprüfung der Kl. E Victoria Adams auf Sly. In der Stil-Geländeprüfung der Kl. A hatte Ann-Kathrin Horst-Saur auf Liguster mit einer 8.2 die Nase vorne. Beide Reiterinnen starten für den RFV Geisbüschhof.

Besonders auf sich aufmerksam machte in der Dressur die 14-Jährige, für den gastgebenden Verein startende Nachwuchsreiterin Sophia Hannes mit ihrer hübschen Ponystute Lhasa. Die beiden konnten in zwei L-Dressuren den dritten Platz für sich entscheiden und gewannen eine weitere A-Dressur.
Ein Highlight in der Dressur war die Ponydressurprüfung der Klasse L, die als Qualifikation für den RKK Pony-Cup ausgeschrieben war.
Das sich das Turnier auf dem Geisbüschhof zu einem festen Bestandteil des Turnierkalenders vieler Reiter nicht nur aus Rheinland-Pfalz, sondern auch Teilnehmern aus dem Rheinland, Hessen, dem Saarland oder auch aus Luxemburg entwickelt, machen besonders die großen Nennungszahlen in den schwereren Dressurprüfungen deutlich.
Besonders gute Leistungen erbrachte hier Caroline Horst-Saur mit ihren Pferden Sovarino und Lui Dui vom gastgebenden Verein. Mit Lui Dui gelang es ihr gleich drei Mal die goldene Schleife für den gastgebenden Verein auf dem Geisbüschhof zu behalten.
Höhepunkt des gesamten Turniers war die am Sonntagabend stattfindende Dressurprüfung der Klasse S*, die als Qualifikation zum Ersten Großen FAB Wintermühle Amateur-Cup zählte und bei der lediglich Amateure startberechtigt waren. Als erster Starter dieser schweren Prüfung setzte Caroline mit ihrem Pferd Sovarino die Messlatte schon überragend hoch, und konnte mit einem Ergebnis von über 68 % die Führung sehr lange aufrecht erhalten. Toppen konnte diese Leistung an diesem Abend nur sie selbst mit ihrem zweiten Pferd Lui Dui und ritt diesen mit einem Punkt Vorsprung und insgesamt 69% gekonnt zum Sieg. Über einen guten dritten Platz freute sich Sibylle von Bomhard vom RV Neumannshöhe mit Le Prince S, vierter wurde Claudius Becher vom RTG Silberberghof mit Ronja.